Dr. Till Elgeti

Rechtsanwalt | Partner
Fachanwalt für Verwaltungsrecht

Tel.: +49 2381 92122-425
Fax: +49 2381 92122-7023
elgeti@wolter-hoppenberg.de
Visitenkarte

Schwerpunkte:

  • Projektmanagement und Genehmigungsverfahren
  • Wasserrecht
  • Berg- und Abgrabungsrecht
  • Natur- und Landschaftsschutzrecht
  • Leitungs- und Wegerecht
  • Bodenschutzrecht

Vita:

  • geb. 1975 in Bremen
  • Studium in Trier, Münster und Alcalá de Henares (Spanien)
  • Fachspezifische Fremdsprachenausbildung in Englisch und Spanisch (Universität Trier)
  • Promotion bei Prof. Dr. Kadelbach, LL.M. im Umwelt- und Völkerrecht
  • Stipendiat des Landes NRW
  • wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Bielefeld (2003)
  • Rechtsanwalt seit 2003
  • Eintritt in die Kanzlei 2003

Nebentätigkeiten:

  • Lehrbeauftragter an der Ruhr-Universität Bochum
  • Dozententätigkeit für diverse kommunale Studieninstitute, EW Medien und Kongresse GmbH, Innovative Stadt GmbH des Niedersächsischen Städtetags, vhw e. V., Tüv Nord GmbH, Concada GmbH und DWA e. V.
  • Dozent beim Institut für Wirtschaft und Umwelt e. V. (IWU) in Magdeburg 
  • Mitglied im Hauptausschuss Recht der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA)

Mitgliedschaften:

  • Gesellschaft für Umweltrecht e. V. (GfU)
  • Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA)
  • Arbeitsgemeinschaft für Verwaltungsrecht im DAV
  • Förderverein des Instituts für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht der Universität Trier

Veröffentlichungen:

  • Das Verschlechterungsverbot, die Elbvertiefung und die A20 – Anmerkungen zu den Urteilen des BVerwG vom 09.02.2017 – 7 A/15 und 10.11.2016 – 9 A 18/15, W+B 2017, S. 190 ff. (zusammen mit Miriam Geise)
  • Kooperationsmöglichkeiten zwischen wasserwirtschaftlichen Betrieben zur Phosphorrückgewinnung, gwf – Wasser + Abwasser 2017, S. 83 ff. (zusammen mit Bastian Hensel und Dr. Nadine Micus-Zurheide)
  • Das Verschlechterungsverbot – eine Standortbestimmung, ZfW 2017, S. 58 ff. (zusammen mit Nina Hilkenbach)
  • Haftungsrisiken der öffentlichen Hand bei verlassenen Grubenbauen und Tagesöffnungen, in: Wagner/Kretschmann, NACHBergbauzeit in NRW – Beiträge 2011 – 2013 – 2015, Veröffentlichungen aus dem Deutschen Bergbau-Museum Bochum, Nr. 217, S. 64 ff., 2016
  • Konkretisierung des Bewirtschaftungsermessens durch anlagenscharfe Vorgaben in Maßnahmenprogrammen?, W+B 2016, S. 123 ff. (zusammen mit Dr. Friederike Pellengahr)
  • Wasser- und Baurecht - Wasserrahmen- und Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie, in: Hoppenberg/de Witt, Handbuch des öffentlichen Baurechts, 2015 (zusammen mit Rudolf Hurck)
  • Schwefelwasserstoff – aktuelle Grenzwerte?, KA – Korrespondenz Abwasser, Abfall 2015, S. 917 ff. (zusammen mit Christian Prahl, Wolfram Franke, Marina Ettl)
  • Das Ziel des guten Zustandes – Ermessen der Behörden, W+B 2015, S. 137 ff.
  • Das Verschlechterungsverbot – Mehr Gutachten, mehr Ausnahmen, Anmerkung zu EuGH, Urteil vom 1.7.2015 – Rs. C-461/13,W+B 2015, S. 166 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BVerwG vom 18.12.2014 – 7 C 22/12 (vorgehend OVG Münster, Urt. v. 26.1.2012 – 11 A 2635/09), Pflicht zur Behandlung von austretendem belasteten Grubenwasser, NVwZ 2015, S. 747 ff. (zusammen mit Dr. Lars Dietrich)
  • Was funktioniert und was ist dicht? – Zur Dichtigkeitsprüfung, W+B 2013, S. 78 ff.
  • Störer im Altbergbau – zugleich eine Anmerkung zu den Urteilen des OVG Lüneburg vom 19.10.2011 (7 LB 57/11) und des BVerwG vom 21.2.2013 (7 C 4.12), Natur und Recht 2013, S. 634 ff.
  • Verschlechterungsverbot nach dem WHG im Kontext der Wasserrahmenrichtlinie, W+B 2012, S. 15 ff.
  • Dichte Grundstücksentwässerung – Rechtliche Anforderungen, in: Pinnekamp, 13. Kölner Kanal und Kläranlagenkolloquium 2012, 2012
  • Haftungsrisiken der öffentlichen Hand bei verlassenen Grubenbauen und Tagesöffnungen, in: bergbau – Zeitschrift für Rohstoffgewinnung, Energie und Umwelt, 2012, S. 250 ff.
  • Unkonventionelles Erdgas: Berg- und Wasserrecht, NuR 2012, S. 239 ff. (zusammen mit Dr. Lars Dietrich)
  • Rechtliche Implikationen der Aufsuchung und Förderung von unkonventionellem Erdgas, Zeitschrift Erdöl Erdgas Kohle 7/8 2011, S. 311 ff. (zusammen mit Dr. Lars Dietrich)
  • (Hoch-)Wasserrechtliches Rücksichtnahmegebot/Einforderung des Rückhaltevolumens als Nachbarschutz, BauR 2011, S. 204 (zusammen mit Jan Philipp Lambers)
  • Rechtliche Fragen im Zusammenhang mit der Dichtheit von privaten Abwasserleitungen, KA - Korrespondenz Abwasser, Abfall 2010, S. 1226 ff. (zusammen mit Christoph Leptien)
  • Lichtinduzierte Katalyse in der Wasserbehandlung, Darstellung des Verfahrens und rechtliche Bewertung nach Biozid- und Chemikalienrecht, WLB „Wasser, Luft und Boden“ 2/2010, S. 22 ff. (zusammen mit Sebastian Janning, Jürgen Koppe und Jan Koppe)
  • Das neue WHG – einheitliche Anforderungen für Talsperren?, WasserWirtschaft 4/2010, S. 13 ff.
  • UVP-(Vorprüfungs)pflichtigkeit bergrechtlich zuzulassender Flutungen von Grubenbauen und der Aufhebungsanspruch nach § 4 Abs. 1 UmwRG - Anmerkung zu den Beschlüssen des OVG Lüneburg vom 21. 10. 2008 – 7 ME 170/07, Natur und Recht 2009, 461 (zusammen mit Dr. Lars Dietrich)
  • Marktwirtschaftliche Instrumente und ihre Bedeutung für die Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie, KW – Korrespondenz Wasserwirtschaft 2009, S. 166 ff. und KA – Korrespondenz Abwasser, Abfall 2009, S. 279 ff. (zusammen mit Boris Maskow)
  • Die Hochwasserschutzrichtlinie - Neues aus Europa?, KW - Korrespondenz Wasserwirtschaft 2008, S. 38 ff. (zusammen mit Nikolaus Schmalz)
  • Der Begriff der Zustands- und Potentialverschlechterung nach der Wasserrahmenrichtlinie, Natur und Recht 2006, S. 745 ff. (zusammen mit Susanne Fries und Rudolf Hurck)
  • Der Schutz von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen im Informationsfreiheitsrecht, NWVBl 2006, S. 281 ff. (zusammen mit Thomas Tyczewski)
  • Das Verschlechterungsverbot nach der Wasserrahmenrichtlinie, KA - Abwasser und Abfall 2006, S. 134 ff. (zusammen mit Rudolf Hurck und Susanne Fries)
  • Änderungen von Unterlagen bei UVP-pflichtigen Vorhaben, Natur und Recht 2005, S. 625 ff. (zusammen mit Michael Hoppenberg)
  • Völkerrechtliche Standards für Umweltverträglichkeitsprüfungen, Offenlegung und deren Durchsetzung im Investitionsversicherungsgeschäft – dargestellt am neuen Verfahren der MIGA, Berlin 2002