„Historischer Vorgang“: Stadt Münster kauft mit Wolter Hoppenberg zwei ehemalige Kasernen

Nach intensiven Verhandlungen, die sich über sechs Jahre hingezogen haben, hat der Rat der Stadt Münster am gestrigen Mittwoch, den 16.05.2018 beschlossen, die ehemaligen britischen Kasernen in den Stadtteilen Gievenbeck und Gremmendorf, die York- und die Oxford-Kaserne, vom Bund zu kaufen. Auf dem insgesamt ca. 75 Hektar großen Areal sollen rund 3000 Wohnungen errichtet werden. Oberbürgermeister Markus Lewe sprach dabei von einem „historischen Vorgang“.

Wolter Hoppenberg, vertreten durch Rechtsanwalt und Partner Michael Hoppenberg sowie Rechtsanwältin Dr. Nadine Bethge und Rechtsanwältin Enya Gauch, hat die Vertragsverhandlungen federführend für die Stadt Münster begleitet und zum Abschluss gebracht. Dabei konnte die Kanzlei für die Stadt finanzielle Verbesserungen, Risikobegrenzungen und auch eine Kostenbeteiligung der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) erreichen, die erheblich von den Standardverträgen der BImA abweichen. „Wir haben für die Stadt Münster ein Gesamtpaket erreicht, dass zu einem äußerst zufriedenstellenden wirtschaftlichen Ergebnis geführt hat. Ein großer Schritt auf dem Weg, den für Münster dringend notwendigen Wohnraum zu schaffen, ist getan,“ freut sich Michael Hoppenberg.

Aufgrund der aktuellen Ereignisse liegt auch der Schwerpunkt des am 14.06.2018 stattfindenden 9. WH-Kommunalrechtstags auf Themen rund um die kommunale Immobilie. Kommunale Entscheider und Immobilienverantwortliche erwarten Tipps zu Verhandlungen mit der BImA, Wissenswertes zum Verkauf von Grundstücken, wirtschaftliche, technische und rechtliche Aspekte der Beschaffungsentscheidung, mögliche Förderinstrumente sowie Praxishinweise zum § 2b UstG und ein Überblick über das neue Werkvertragsrecht. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Tagesordnung und Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

17.05.2018