JURISTEN GRATULIEREN DEM OLG HAMM MIT FESTBAND ZUM 200. GEBURTSTAG

JURISTEN GRATULIEREN DEM OLG HAMM MIT FESTBAND ZUM 200. GEBURTSTAG

Copyright (Bild) „Oberlandesgericht Hamm“

Das Bergrecht hat auch nach dem Ende des Steinkohlenbergbaus im Ruhrgebiet eine große Bedeutung für die Wirtschaft. Wichtige Entscheidungen fallen seit 200 Jahren am Oberlandesgericht Hamm.

Das Oberlandesgericht Hamm hat mit vielen Entscheidungen – anfänglich zum preußischen, später westfälischen Landes- und ab 1980 zum bundesdeutschen Bergrecht – die Industrie- und Rechtsgeschichte des Ruhrgebiets, vor allem des Kohlebergbaus, mitgeschrieben. Dies würdigt das Institut für Berg- und Energierecht der Ruhr-Universität Bochum (RUB) mit einer Festgabe zum 200-jährigen Bestehen des Gerichts im Juli 2020

Wir sind stolz, mit dem Beitrag „Zwischen Berg- und Ordnungsrecht – Regelungsbedarf für den Altbergbau?“ von Dr. Nadine BethgeDr. Till Elgeti und Martin Brück von Oertzen einen Beitrag zur Festschrift geleistet zu haben. Wolter Hoppenberg hat an seinem Standort Hamm die lange Geschichte des Oberlandesgerichts über fast 100 Jahre begleitet.